Die Anti-Arthritis-Strategie

 Ein arthritisches Leiden ist im Regelfall eine Verkettung aus unterschiedlichen Ursachen und Erkrankungen. Das bedeutet, dass bei einer Behandlung und Therapie der Arthritis nicht nur dieser Schwerpunkt behandelt wird. Auch weitere Erkrankungen, die für das arthritische Leiden verantwortlich sind, gehören dementsprechend behandelt. Der Patient sollte durch die gezielte Behandlung mit der Zeit jegliche Schmerzmittel absetzen können. Wichtig ist auch eine Anti-Arthritis-Strategie, die sich auf wesentliche Maßnahme stützt:

Die Ernährung

Viel Gemüse, ballaststoffreich sowie ausgewogen und vielseitig gestalten. Viel Fisch, moderater Fleischkonsum sowie genügend Früchte sorgen für ein perfektes Gleichgewicht auf dem Prinzip des Säure- und Basenhaushaltes. Ebenfalls wichtig: Genügend Flüssigkeit - das bedeutet rund 2 Liter Wasser pro Tag.

Eine "Gelenknahrung"

Des Weiteren ist eine spezielle Ernährung für das Knorpelgewebe wichtig. Das bedeutet, dass ausreichend Chondroitin sowie Glucosamin zugeführt werden muss. Vor allem Glucosamin ist eine relevante Substanz für den Aufbau der Knorpelmasse, die gleichzeitig auch für die Regenerierung derselben sorgt. Chondroitin hingegen sorgt für eine Geschmeidigkeit der Gelenke. Beide Substanzen erhält man auch über Nahrungszusätzen.

Die Nahrungsergänzung

Vitamine sowie Mineralien gibt es in sogenannten orthomolekularen Nahrungszusätzen. Diese haben den Vorteil, dass sie nicht nur lebenswichtige Grundstoffe decken, sondern gleichzeitig auch den Stoffwechselvorgang simulieren. Des Weiteren erhöht der Nahrungszusatz die Widerstandskraft des Körpers gegen Infektion und andere Erkrankungen.

Sanfte Methode der Schmerzbekämpfung

Es gibt natürliche Substanzen zur Schmerzlinderung bei arthritisches Leiden. Im Regelfall handelt es sich hier um MSM - die sogenannte Schwefelverbindung. Diese sorgt für eine Elastizität bei den Zellwänden und sorgt somit für eine Linderung der Schmerzen. Auch die Teufelskralle hilft bei Arthritis. Die Substanzen sind frei von Nebenwirkungen.

Ausreichende Bewegung

Ein weiterer Aspekt der Anti-Arthritis-Strategie ist die ausreichende Bewegung. Natürlich ist es wichtig auf die etwaigen betroffenen Gelenke Rücksicht zu nehmen - jedoch ist Gymnastik oder Yoga durchaus empfehlenswert. Extreme Verrenkungen gilt es zu vermeiden. Wichtig: Diverse Übungen sollten von einem Mediziner nebenbei kontrolliert und überprüft werden. Es gibt zudem die Möglichkeit der medizinischen Fitness-Center. Auch hier sorgen die Trainer für eine ausreichende und zielführende Bewegung zur Verhinderung oder Linderung von Arthritis.

Das Körpergewicht

Übergewicht schadet - je mehr Kilo auf den Rippen, umso stärker die Belastung der Gelenke.

Mehr Informationen zum Thema

 

Die Wahrheit über klinische Studien und Statistiken und wie diese "zustande" kommen

 
 
 

 
 
 
 
Arthritis ist heilbar!

von René Gräber

 

 
 
 
 
 
 
 
 
Antibiotika

Stumpfe Wunderwaffen?

von René Gräber

 

Antibiotika

 
 
 
 
 
 
 

 

  

Chitosan

Was bringt das?

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

L-Carnitin

Einnahme, Dosierung und Wirkung

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Schmerzpunkt-
pressur

Hilfe für Schmerzpatienten

 

 

 
 
 
 
 
 
 

Störfelder

aus gesundheitlicher
Sicht