Chitosan: Bürokratie verweigert Zulassung

Dass die Gesundheitsbehörden in den Mitgliedsstaaten der EU immer ein wenig skeptisch reagieren, wenn etwas nicht durch die einheimische Pharmaindustrie entwickelt wurde, ist hinlänglich bekannt.

Von diesem Problem sind auch Präparate mit dem Wirkstoff Chitosan betroffen. In vielen europäischen Ländern erhält der Wirkstoff keine Zustimmung, was angesichts von verschiedenen Beispielen einen merkwürdigen Nebengeschmack hat. Die Substanz ist erheblich günstiger in der Produktion als etwaige andere Produkte der Industrie und bietet den Konsumenten eine einfache Methode, wie sie damit den Prozess des Abnehmens unterstützen können.

Verweigerung der Zulassung in vielen Ländern

Das Ziel von Chitosan ist es, den Anwender dabei zu unterstützen, das eine oder andere Pfund zu verlieren. Dabei ist das Mittel keines, das von sich sagt, alleine der Konsum würde beim Abnehmen helfen. Es ist ein Unterstützer in Kombination mit einer besseren Ernährung und einem guten Sportprogramm. Vor allem durch seine appetithemmende Wirkung hat es bereits bei vielen Beispielen und Anwendern gezeigt, wie man sehr einfach den Prozess des Abnehmens unterstützen kann.

Es hat sehr wenige Nebenwirkungen und arbeitet verträglich mit anderen Mitteln im Körper zusammen. Unter diesem Eindruck ist es noch weniger verständlich, dass die großen Gesundheitskontrollen der Zulassung dieser Präparate so kritisch gegenüberstehen. Bedenkt man, dass die Fettleibigkeit oder das Übergewicht in den Industrienationen längst zu einem der dominierenden Faktoren für die schlechte Gesundheit der Menschen geworden ist, sollte ein solches Mittel sogar noch unterstützt und nicht vom Markt ausgeschlossen werden.

Der gesamte Widerspruch bei der Prüfung zeigt sich bei einem Beispiel aus der Schweiz. Hier war es vor allem der Effekt, der das Cholesterin im Körper senkt, der zu einer Ablehnung geführt hat. Gleichzeitig werden sowohl in der Schweiz wie auch in vielen anderen Ländern Produkte aus dem Alltag - in diesem Beispiel Margarine - mit dem gleichen Effekt beworben.

Es sind keine anderen Wirkstoffe oder Wirkungen vorhanden und trotzdem wird dem Präparat die Zustimmung durch die Kontrollinstanzen verweigert. Man darf hoffen, dass die entsprechenden Stellen sich bald um entscheiden. Denn unter richtiger Verwendung können Produkte rund um Chitosan zu einem echten Helfer beim Abnehmen werden. Und das ohne dass es viele Nebenwirkungen oder anderen Probleme gibt.

Mehr Informationen zum Thema

 

Die Wahrheit über klinische Studien und Statistiken und wie diese "zustande" kommen

 
 
 

 
 
 
 
Arthritis ist heilbar!

von René Gräber

 

 
 
 
 
 
 
 
 
Antibiotika

Stumpfe Wunderwaffen?

von René Gräber

 

Antibiotika

 
 
 
 
 
 
 

 

  

Chitosan

Was bringt das?

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

L-Carnitin

Einnahme, Dosierung und Wirkung

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Schmerzpunkt-
pressur

Hilfe für Schmerzpatienten

 

 

 
 
 
 
 
 
 

Störfelder

aus gesundheitlicher
Sicht