Die Körperstatik des Menschen

Auch in der heutigen Zeit wird der Körperstatik leider von vielen Schulmedizinern noch immer nicht genug Bedeutung in Hinblick auf Körperhaltung und Schmerztherapie bei Patienten beigemessen. Die Bezeichnung Körperstatik (im medizinischen Sinn) bezieht sich dabei auf die Lehre der Statik in der Physik, bei der es um das Gleichgewicht von Kräften geht, die auf einen Körper (im physikalischen Sinn) wirken.

In medizinischer Hinsicht bedeutet dies also, dass eine Verschiebung der stützenden Strukturen, insbesondere der Knochen und ihrer Gelenke, ein Ungleichgewicht im menschlichen Körper bewirkt. Daraus resultiert im Verlauf eine Fehlhaltung, häufig in Verbindung mit starken Schmerzen und Bewegungseinschränkungen der betroffenen Patienten. Die Hauptproblematik liegt hierbei meistens in der Wirbelsäule, wenn einzelne oder mehrere Wirbelkörper verschoben oder blockiert sind, sowie in einer Verschiebung oder Blockade des Iliosacralgelenkes (von festen Bändern gehaltene Gelenkverbindung zwischen dem Kreuzbein und dem Darmbein, einem Teil des Beckens). Als Folge aus den verschobenen Strukturen verkrampfen sich die umliegenden Muskelgruppen und sorgen somit für massive Schmerzen und ein fortbestehende Fehlhaltung.

Dr. Dieter Sielmann, seit 1986 in Bad Oldesloe in Deutschland niedergelassener Facharzt für Allgemeinmedizin, hat hierzu in der Zeit von Dezember 2008 bis März 2009 in seiner Praxis eine umfangreiche Studie an über 200 Schmerzpatienten durchgeführt. Diese hat eindeutig ergeben, dass 99 % aller Schmerzpatienten unter Problemen ihrer Körperstatik in Form von Blockaden in der Wirbelsäule und des Iliosacralgelenkes litten. Diese äußerten sich häufig durch Schmerzen in Rücken, Schultern oder Knien sowie in deutlich sichtbaren Beinlängendifferenzen von bis zu vier Zentimetern. Eine Entspannung der betroffenen Muskulatur führte demnach zu einem Ausgleich der Statik und dementsprechend zu einer deutlichen Linderung bis hin zu einem völligen Verschwinden der teilweise jahrelangen Schmerzen.

Die Erkenntnisse aus dieser Studie zeigen einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Körperstatik und vielen haltungsbedingten Problemen, da ein Ausgleich der Statik fast immer auch die Schmerzen beheben konnte. Selbst die meisten (scheinbaren Beinlängendifferenzen). sowie zum Teil jahrelange, chronische Schmerzen konnten damit behoben werden.

Eine nach meiner Erfahrung sehr hilfreiche Therapie zur Beseitigung von Fehlstatiken (bei bestehenden Schmerzen) ist die Methode der Schmerzpunktpressur und anschließend ein entsprechendes Training.

Mehr Informationen zum Thema

 

Die Wahrheit über klinische Studien und Statistiken und wie diese "zustande" kommen

 
 
 

 
 
 
 
Arthritis ist heilbar!

von René Gräber

 

 
 
 
 
 
 
 
 
Antibiotika

Stumpfe Wunderwaffen?

von René Gräber

 

Antibiotika

 
 
 
 
 
 
 

 

  

Chitosan

Was bringt das?

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

L-Carnitin

Einnahme, Dosierung und Wirkung

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Schmerzpunkt-
pressur

Hilfe für Schmerzpatienten

 

 

 
 
 
 
 
 
 

Störfelder

aus gesundheitlicher
Sicht