Schlapp - Müde - Erschöpft: Schluss damit!

Ein allgemeiner Zustand der Erschöpfung und Kraftlosigkeit, der die körperliche und geistige Leistungsfähigkeit zunichte macht: Immer mehr Menschen kennen dieses Gefühl.

Begriffe wie Burnout fallen seit Jahren immer häufiger. Die Ursachen für Erschöpfung sind vielfältig, die konventionelle Medizin allerdings behilft sich in den meisten Fallen mit der Verschreibung von Medikamenten, die zwar symptomatisch helfen, das Übel aber nicht an der Wurzel packen. Verschiedene alternative Lösungsansätze haben sich jedoch genau dies zur Aufgabe gemacht: Sie sollen hier kurz vorgestellt werden.

Die Lichttherapie beruht auf der Tatsache, dass der menschliche Körper nur dann funktionieren kann, wenn er einer ausreichende Menge von Licht ausgesetzt ist. Es gilt als erwiesen, dass beispielsweise UV-B-Licht die Nährstoffaufnahme von Kalzium, Kohlenhydraten und Phosphor beeinflusst vor allem aber für die Synthese von Vitamin B nötig ist und somit bei einem Lichtmangel entsprechende Defizite in der Versorgung mit diesen Stoffen auftreten können, wodurch in der letzten Konsequenz ein Erschöpfungszustand eintritt. Dass neben dem Körper auch die menschliche Psyche Licht benötigt, beweisen die vielen Erfolge von Lichttherapien beispielsweise bei depressiven Patienten.

Ein weiterer Ansatz ist die Therapie auf der Basis von elektrischen Schwingungen und Vibrationen. Da der Mensch selbst elektromagnetische Energien sowohl aufnimmt als auch selbst produziert (wie zum Beispiel die Hirnströme) können Ungleichmäßigkeiten und Fremdschwingungen wie etwa Smog dieses System aus dem Gleichgewicht bringen und dem Organismus so letztlich die Energie rauben, die er andernfalls gewinnen würde. Dies kann bis hin zur Sauerstoffarmut in Muskeln führen. In solchen Fällen kann es helfen, den Körper entsprechenden Energiefeldern auszusetzen.

Von ähnlichen Energiekreisläufen gehen auch Behandlungsansätze wie Akupunktur, Reiki und verschiedene Massageformen aus. Sie wollen einen ins Ungleichgewicht oder ins Stocken geratenen Energiefluss, die so genannten Meridiane, durch Stimulationen wie Nadeln, Druck oder auch Magnete an bestimmten Knotenpunkten regulieren, so dass der Energiefluss wieder ungehemmt stattfinden kann. Die anschließend wieder frei fließenden Energien beleben folglich auch den Menschen und beheben seine Erschöpfung.

Zuletzt existieren auch mehrere Ansätze chemischeren bzw. biologischeren Charakters. So kann eine andauernde Müdigkeit auch auf Nährstoffmängel zurückzuführen sein. Diese können durch eine Fehlernährung ebenso entstehen wie durch eine Übersäuerung, die die Enzymtätigkeit beeinträchtigt. Auch Giftstoffe oder die Stoffwechselprodukte von Parasiten haben ähnliche Auswirkungen. Zuletzt liegen nicht selten auch psychische Blockaden den körperlichen Symptomen zugrunde. Eine ganze Reihe verschiedener Behandlungsmöglichkeiten ermöglichen die Behandlung dieser Probleme und somit die Rückkehr zu einem "gesunden" Leben.

Mehr Informationen zum Thema

 

Die Wahrheit über klinische Studien und Statistiken und wie diese "zustande" kommen

 
 
 

 
 
 
 
Arthritis ist heilbar!

von René Gräber

 

 
 
 
 
 
 
 
 
Antibiotika

Stumpfe Wunderwaffen?

von René Gräber

 

Antibiotika

 
 
 
 
 
 
 

 

  

Chitosan

Was bringt das?

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

L-Carnitin

Einnahme, Dosierung und Wirkung

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Schmerzpunkt-
pressur

Hilfe für Schmerzpatienten

 

 

 
 
 
 
 
 
 

Störfelder

aus gesundheitlicher
Sicht