Wasser - Ein ganz besonderes Element

In der heutigen Zeit sind auf den Straßen der Welt stets Menschen zu sehen, welche eine Wasserflasche gut sichtbar bei sich tragen. Wird nun tatsächlich zu jeder Zeit Trinkwasser benötigt?

Da der individuelle erwachsene Mensch zu etwa siebzig Prozent aus Wasser besteht, gehen als Ausscheidungen und über den Hautbereich ungefähr 2,5 Liter Wasser pro Tag verloren. Um diesen Verlust auszugleichen, sollten daher diese 2,5 Liter Trinkwasser dem Körper wieder zugeführt werden. Dabei werden circa 1,5 Liter über alltägliche Getränke und etwa 1 Liter mit der festen Nahrung aufgenommen. Dies sind die Fakten zum Thema Trinken.

Laut des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung (DIfE) setzt ein Durstgefühl ein, wenn ein Mensch etwa 0,5 Prozent Flüssigkeit verloren hat. In diesem Moment wird der Griff zum Wasserglas/-flasche zur einfachsten Lösung. Dabei sollten die jeweiligen Getränke wenn möglich zuckerfrei sein. Schlichtes Mineral- oder Leitungswasser sind ideal, verdünnte Säfte oder Tees jedoch ebenso empfehlenswert. Die Flüssigkeit soll im Idealfall zu gleichen Teile über den kompletten Tag verteilt sein, da Trinken im Voraus (auf Vorrat) nicht funktioniert. Der menschliche Körper kann somit nur geringe Mengen verarbeiten, wobei die überflüssige Menge ausgeschieden wird.

Hierin besteht auch das Problem: Unterlässt eine Person über längere Zeit des Tages die Flüssigkeitszufuhr und ignoriert das warnende Durstgefühl, stellt sich eine Situation des Mangels ein. Folgen daraus sind zum Beispiel Müdigkeit und Kopfschmerzen sowie starke Konzentrationsschwäche. Gerade im Alter empfinden manche Menschen weniger Durst, obwohl der Bedarf genauso besteht.

Wird zudem aufgrund einer Diät weniger gegessen, sollte die Flüssigkeitsmenge stets beachtet werden, da Wasser innerhalb des Körpers für diverse Aufgaben wie beispielsweise zum Ausscheiden sowie als Transport- und Lösungsmittel benötigt wird. Fehlt zudem ausreichend Nahrung (Diät), fehlt auch ergänzende Flüssigkeit.

So entsteht im Körper auch ein wesentlich erhöhter Bedarf an Flüssigkeit, wenn es um sportliche Aktivitäten geht. Allerdings ignorieren etliche Menschen das Durstgefühl beim Sport. Bei einer körperlichen Anstrengung von mindestens einer Stunde sollte jedoch jede Person ihrer Trinkmenge besondere Beachtung schenken.

Alkoholische Getränke sind nach Möglichkeit aus der Flüssigkeitsbilanz des Körpers herauszugehalten. Es darf maximal 0,5 Liter Bier für Männer und etwa die Hälfte für Frauen gerechnet werden. Kaffee stellt, solange Koffein vertragen wird, keinerlei Problem dar. Wird der Durst jedoch ständig ignoriert, kann es etwa 24 Stunden dauern, um den Wasserhaushalt wieder zu regulieren.

Mehr Informationen zum Thema

 

Die Wahrheit über klinische Studien und Statistiken und wie diese "zustande" kommen

 
 
 

 
 
 
 
Arthritis ist heilbar!

von René Gräber

 

 
 
 
 
 
 
 
 
Antibiotika

Stumpfe Wunderwaffen?

von René Gräber

 

Antibiotika

 
 
 
 
 
 
 

 

  

Chitosan

Was bringt das?

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 

L-Carnitin

Einnahme, Dosierung und Wirkung

 

 
 
 
 
 
 
 
 

Schmerzpunkt-
pressur

Hilfe für Schmerzpatienten

 

 

 
 
 
 
 
 
 

Störfelder

aus gesundheitlicher
Sicht